Ananas-Kokosscones

Noch eins dieser fantastischen Zufallsrezepte: Kokosscones. Vor geraumer Zeit hatte ich kleine kandierte Ananaswürfelchen gekauft und keine so richtige Verwendung dafür gefunden. Ananas und Kokos ist aber ja von sich aus schon eine göttliche Kombination, ich finde, sie harmonieren wunderbar miteinander.

Wer nun nicht zufällig kandierte Ananaswürfelchen zu Hause hat, kann auch getrocknete Ananas verwenden und diese fein hacken.

Die Scones eignen sich – wie fast immer bei süßen Scones – zum Bestreichen mit Marmelade, Frischkäse oder auch „einfach so“ zum knabbern. Am besten sind sie ganz frisch aus dem Ofen.

KokossconesZutaten für 9 quadratische Scones:

  • 400 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 125 g Butter
  • 50 g Kokosflocken
  • eine handvoll geröstete Kokoschips (optional)
  • 50 g kandierte Ananasstückchen
  • ca. 300 ml Buttermilch

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten
Backzeit: ca. 30 Minuten

Zubereitung:
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Mehl, Backpulver, Natron, Zucker und Kokosflocken in einer großen Schüssel mischen. Die kalte Butter mit den Fingerspitzen ins Mehl einarbeiten, bis alles leicht krümelig ist. Kokoschips und kandierte Ananasstückchen unterrühren. Dann die Buttermilch dazugeben (evtl. nicht die ganze Menge verwenden) und nur ganz kurz durchmischen, bis der Teig zusammenkommt.

Ein Blech mit Backpapier auslegen und mit Mehl bestäuben. Mit dem Teig ein Quadrat von ca. 20 cm Kantenlänge formen und mit dem Teigschaber oder einem Messer in neun Teile schneiden. Die Teile ein bisschen auseinanderziehen, da sie im Ofen aufgehen.

Bei 200°C etwa 20-30 Minuten backen, bis die Scones goldbraun und knusprig sind.

Knuspermüsli „Tropical“ – mit Ananas, Kokos und Mango

Und wieder sind wir in der Monatsmitte angelangt – der 15. ist wie gehabt Müslitag. Heute mit einem exotisch-fruchtigen Müsli, das nicht nur im Sommer lecker schmeckt…

Da es komplett zuckerfrei ist (vorausgesetzt natürlich, man verwendet ungezuckertes Trockenobst dafür), passt es auch prima in die Fastenzeit. Man kann einfach ein bisschen was von dem Müsli als Süßigkeitenersatz knabbern, wenn einen der Jieper nach etwas Süßem überkommt.

Exotische Flocken habe ich dieses Mal verwendet – wer jetzt gerade keine Teffflocken (Teff  ist eine Hirsesorte, die reich an Calcium und Eisen ist) zu Hause hat, kann auch einfach irgendwelche anderen Flocken verwenden. Aber einen besonderen Geschmack haben sie trotzdem, es lohnt sich schon, sie mal zu probieren.

Tropical IIZutaten für ca. 1100 g:

  • 500 g Mehrkornflocken
  • 100 g Teffflocken (können aber auch durch andere Flocken ersetzt werden)
  • 50 g Braunhirsemehl (optional)
  • 100 g Kokosflocken
  • 150 ml Ananas- oder Maracujasaft
  • 150 g Honig
  • 3 EL Sonnenblumenöl oder anderes neutrales Öl
  • 150 g kandierte Ananasstückchen
  • 100 g getrocknete Mango
  • 50 g geröstete Kokoschips

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten
Backzeit: ca. 40 Minuten

Zubereitung:
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Flocken mit dem Braunhirsemehl in einer Rührschüssel vermischen. Dann Ananassaft, Sonnenblumenöl und Honig in einem kleinen Topf verrühren und leicht erhitzen, damit sich der Honig auflöst und mit den restlichen Zutaten verbinden kann.

Die flüssige Mischung zu den Flocken gießen und alles sorgfältig vermischen. In eine beschichtete Auflaufform geben und  ausbreiten. Bei 180°C etwa 40 Minuten backen (wichtig! alle 7-8 Minuten umwälzen, damit die Ränder nicht verbrennen), bis das Müsli vollständig trocken und leicht gebräunt ist.

Wenn das Müsli vollständig abgekühlt ist, die Ananas- und Mangostückchen ggf. kleinschneiden, dazumischen und in ein luftdicht verschließbares Glas füllen.
Tropical