Nougatmousse mit Kardamom

Schon mehrfach habe ich gehört, dass es gar nicht so schwer ist, Schokoladenmousse oder Ähnliches herzustellen. Glauben konnte ich es aber nicht so recht, bis ich es dann mal selbst ausprobiert habe. Und tatsächlich – es stimmt! Das ist alles sehr schnell zusammengerührt, einzig bei der Kühlzeit muss man ein bisschen Geduld haben. Dafür kann man die Mousse problemlos am Vorabend einer Feier zubereiten, da kein Ei drin ist, muss man auch nicht so sehr auf die Haltbarkeit achten.

Wer kein so großer Kardamom-Fan ist wie ich, kann dieses Gewürz auch einfach weglassen – ich finde aber, dass es eine fantastische Ergänzung zu der Süße des Nougats ist.

Nach einer Nacht im Kühlschrank ist die Mousse – ich hätte es mir ja nicht vorstellen können – richtig schön stichfest und lässt sich wunderbar in Nocken abstechen. Probiert es einfach mal aus!

Das Rezept hat mir übrigens Jules verraten, die im Blog Strickoholikerin.de schreibt.

Nougatmousse (1)Zutaten für mind. 10 Personen:

  • 300 g Nougat
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 1/2 – 1 TL Kardamom, gemahlen
  • 600 ml Sahne
  • 5-6 EL Milch (evtl. auch etwas mehr)

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten (plus mehrere Stunden Kühlzeit)

Zubereitung:
Nougat und Schokolade in einer Metallschüssel über Wasserdampf schmelzen lassen – dabei aufpassen, dass kein Wasser in die Schüssel tropft. Wenn alles flüssig ist, mit einem Schneebesen gut durchrühren und einige Esslöffel lauwarme Milch und den gemahlenen Kardamom dazurühren. Dann die Schokoladenmasse ca. 20 – 30 Minuten abkühlen lassen (ggf. noch weitere lauwarme Milch hinzufügen, die Masse sollte flüssig bleiben).

Die Sahne in einem anderen Behältnis sehr steif schlagen. Wenn die Schokoladenmasse abgekühlt ist, die Sahne vorsichtig in die Masse einarbeiten. Dann mit Frischhaltefolie (sie sollte direkt auf der Mousse liegen) abdecken und in den Kühlschrank stellen.

Einige Stunden oder über Nacht kühlstellen und dann servieren.

Nougat-Amaretto-Stollen

Dass Stollen meine neue Leidenschaft sind, habe ich ja schon kurz erwähnt. Deshalb gibt es bis Weihnachten einfach noch ein paar neue Varianten – eine leckerer als die andere.

Da es sich hierbei um einen Quarkstollen handelt und dieser nicht so lange haltbar wie ein Hefestollen ist (wird nach spätestens einer Woche trocken), braucht er nicht durchziehen, sondern kann gleich verzehrt werden. Das bietet sich gerade bei dieser Variante auch echt an, der ist nämlich so richtig lecker und ich würde nicht zwei Wochen bis zum Anschneiden warten wollen.

Der Stollen wird zusätzlich zum Nougat mit zerkrümelten und in Amaretto eingeweichten Keksen gefüllt – das Originalrezept sieht Amarettini vor, aber ich hatte noch einen Rest Cantuccini da, die auch ganz hervorragend passen. Ich kann mir aber vorstellen, dass jede Art von Mandelkeksen gut passt.

Zutaten für einen großen Stollen (ca. 25 Scheiben):

  • 200 g Nougatmasse
  • 80 g Cantuccini oder Amarettini
  • 2-3 EL Amaretto
  • 500 g Mehl
  • 100 g Mandelblättchen
  • 1 TL Instant-Kaffeepulver
  • 2 Eier (Größe M)
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt oder 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Magerquark
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 g Butter
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten
Backzeit: ca. 45 Minuten

Zubereitung:
Die Amarettini etwas zerbröseln, mit Amaretto beträufeln und beiseite stellen. Mehl, Mandeln, Kaffeepulver , Salz, Backpulver und Zucker vermischen, dann nacheinander Eier, Quark, Vanilleextrakt und 175 g Butter dazugeben. Mit dem Rührgerät oder den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Nougat in kleine Würfel schneiden. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten und leicht bemehlten Backblech zu einer Größe von ca. 40×40 cm ausrollen). Die eingeweichten Amarettini und das Nougat darauf verteilen, die Seiten zur Mitte übereinander klappen und einen Stollen formen. Bei 180°C etwa 45 Minuten backen.

Die restliche Butter schmelzen. Wenn der Stollen fertig ist, noch heiß mit der flüssigen Butter bestreichen und mit Puderzucker bestäuben. Dieser Vorgang darf auch gerne nochmal wiederholt werden!

Hält sich ca. 1 Woche, danach wird er trocken und bröselig.