Holunderblütensirup

Leider bin ich ein bisschen spät dran mit diesem Rezept – die meisten Holunderblüten sind schon verblüht, nur in höheren oder versteckten Lagen könntet ihr noch Erfolg haben. Aber trotzdem wollte ich nicht bis nächstes Jahr warten, bis ich euch den tollen Sirup endlich präsentiere. Seit sechs Jahren schlummert das Rezept schon hier bei mir und wartet auf euch.

 

Holunderblütensirup ist aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken. Früher habe ich das tolle Getränk immer fertig gekauft, aber mittlerweile verwandle ich meine Küche lieber einmal im Jahr in ein klebriges Paradies und es wird Sirup hergestellt.

Am besten erntet man die Holunderblüten auf dem Land, an einem Ort, der nicht direkt an der Autobahn liegt. Ich habe Glück und eine Freundin von mir hat einen schönen Holunderstrauch im Garten stehen, von dem ich ernten darf. Optimal ist es außerdem, wenn man an einem sonnigen Tag erntet, am besten um die Mittagszeit.

Die Blüten werden auf keinen Fall gewaschen, sondern maximal ganz leicht ausgeschüttelt, so dass die kleinen Minifliegen, die sich darauf befinden, entfernt werden. Der Blütenstaub gibt nochmal ein ganz besonderes Aroma. Er setzt sich auch in der Flasche später ab (und sieht evtl. ein bisschen komisch aus, weil er Schlieren zieht), aber der Sirup ist deshalb keineswegs verdorben!

Wenn man sauber arbeitet (sprich: alle verwendeten Utensilien gut sterilisiert worden sind), dann hält der Sirup ein bis zwei Jahre. Danach verliert er sein Aroma. Verwenden kann man ihn natürlich nicht nur im „Hugo“, sondern auch mit Mineralwasser aufgegossen. Ich verwende den Sirup auch gerne in Salatdressings, Desserts oder Müsli zum Süßen, das gibt nochmal eine schöne Holunderblütennote. Und als Mitbringsel ist er natürlich auch immer eine super Idee (da findet ihr noch mehr Anregungen unter der Kategorie Geschenke aus der Küche).

Zutaten für etwa 3 Liter Sirup:

  • 2 kg Zucker
  • 1,5 l Wasser
  • 25 g Zitronensäure
  • ca. 35-40 Holunderblütendolden
  • 2 Zitronen
  • 2 Orangen

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten (plus 5 Tage Wartezeit)

Zubereitung:

Wasser, Zucker und Zitronensäure aufkochen und dann lauwarm abkühlen lassen. Die Zitronen und Orangen abspülen und in Scheiben schneiden.

Die Holunderblüten knapp über der Blüte abschneiden und in den Sirup fallen lassen (dabei einfach so wenig Stiel wie möglich mit in den Sirup

Den Sirup 4-5 Tage im Kühlschrank ziehen lassen, dann durch ein Tuch passieren. Im Topf sprudelnd aufkochen lassen und in sterilisierte Flaschen abfüllen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.